Aktuelles

Wer jetzt nicht saniert, ist selber schuld

Effizient sanieren: Auf einen Blick alles was man wissen sollte

Zu unterscheiden sind zwie Varianten: Kreditvariante und Zuschussvariante

  • Kreditvariante: Für Privatpersonen, Wohnungsunternehmen, Wohnungsgenossenschaften sowie Körperschaften und Anstalten öffentlichen Rechts.
  • Finanziert werden 100 Prozent der Umbaukosten bis 75.000 Euro bei einer Sanierung zum KfW-Effizienzhaus. Bei Einzelmaßnahmen maximal 50.000 Euro.
  • Topzinssätze mit zehn Jahren Zinsbindung; Kreditlaufzeiten von vier bis zu 30 Jahren. Tilgungsfreie Anlaufjahre sind möglich.
  • Bei einer Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 70 oder 100 gewährt die KfW außerdem Tilgungszuschüsse von 12,5 bzw. 5 Prozent des Kreditbetrags.
  • Die Antragstellung erfolgt immer über eine Hausbank.

 

  • Zuschussvariante: Eigentümer, die ihr Ein- oder Zweifamilienhaus oder ihre Eigentumswohnung mit eigenen Mitteln energetisch sanieren, können von Investitionszuschüssen zwischen 2.500 und 13.125 Euro profitieren; die Antragstellung erfolgt direkt bei der KfW.

 

Zuschuss zur Baubegleitung

Sie sind Besitzer eines Ein- oder Zweifamilienhauses und möchten Ihre Immobilie mit Mitteln aus dem Förderprogramm "Energieeffizient Sanieren"  auf  das energetische Niveau eines Neubaus  bringen? Dann können Sie - ergänzend zu den günstigen Krediten bei der KfW - einen Zuschuss für die Baubegleitung durch einen Energieberater beantragen, der Ihnen dabei hilft, das optimale Sanierungskonzept zu ermitteln. Der Zuschuss beträgt bis zu 50 Prozent der förderfähigen Beratungs-, Planungs- und Baubegleitungskosten, höchstens jedoch 2.000 Euro pro Vorhaben.

Quelle: www.kfw-chancen.de

Sprechen Sie uns an.